Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Liedtext: Ein Tännlein schlief zur Winternacht

Ein Tännlein schlief zur Winternacht
tief in des Waldes Ruh,
die weißen Flocken fielen sacht
und deckten alles zu.


Im Zweige fing ein Vögelein
so lieblich an zu singen,
und seine süße Melodei
tat sich gar weithin schwingen.


Das Vöglein sang die halbe Nacht
auf seinem Ästelein,
da ist die Erde aufgewacht
und trug einen hellen Schein.

Text und Musik: Maria Anita Görischk